Kessel und Fuchs haben Glück im Unglück

Eintrachts Benjamin Fuchs musste am Sonntag beim Spiel gegen Aachen verletzt das Spielfeld verlassen.

Foto: regios24/Mottl 

Eintrachts Benjamin Fuchs musste am Sonntag beim Spiel gegen Aachen verletzt das Spielfeld verlassen. Foto: regios24/Mottl 

Die Verletztenliste bei Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig wird immer länger. Am Sonntag kamen Benjamin Kessel und Benjamin Fuchs hinzu.

Doch die beiden Abwehrspieler, die den Platz beim 1:1-Unentschieden gegen Alemannia Aachen vorzeitig verlassen mussten, hatten Glück im Unglück.

Die Untersuchung am Montag ergab, dass Benjamin Fuchs "nur" eine Zerrung erlitt. Benjamin Kessel, der nach 36 Minuten für den verletzten Fuchs ein- und kurze Zeit später bereits wieder ausgewechselt wurde, erlitt einen Muskelfaserriss im Oberschenkel. Wann beide Spieler wieder ins Training einsteigen können, ist derzeit nicht abzusehen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass Fuchs und Kessel zur Rückrunden-Fortsetzung Anfang Februar wieder fit sind.

"Es ist für uns natürlich bitter, dass nach den schweren Verletzungen von Matthias Henn, Marcel Correia und Steffen Bohl in den vergangenen Wochen nun mit Benjamin Fuchs und Benjamin Kessel zwei weitere Abwehrspieler ausfallen. Wir wünschen den Jungs gute Besserung und hoffen, dass der eine oder andere möglichst schnell wieder in die Vorbereitung für die Rückrunde einsteigen kann", sagte Eintrachts Sportlicher Leiter Marc Arnold am Montag.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort