Lewis Holtby

lächelte erleichtert und zufrieden. Am „Tag der offenen Tore“ hatte er mit einer nervenstarken Galavorstellung alle Zweifler Lügen gestraft.

Trotz des riesigen Drucks wegen des feststehenden Wechsels (spätestens) im Sommer zu Tottenham Hotspur brillierte der 22 Jahre alte Nationalspieler beim 5:4-Torfestival gegen Hannover 96 und erntete nach seinem womöglich letzten Auftritt im Schalke-Trikot viel Lob.

„Für den Jungen freue ich mich wahnsinnig. Das war ja zuletzt fast eine Hetzjagd. Heute aber gab es fast keine Pfiffe gegen Lewis“, sagte Trainer Jens Keller nach seiner nervenaufreibenden Bundesliga-Premiere als S04-Fußballlehrer.

„Lewis hat sehr gut gespielt. Kompliment, dass er das so gut hinbekommen hat. Für ihn war es keine einfache Situation“, meinte auch Schalkes Manager Horst Heldt über Holtby, der nach der Pause mit zwei Torvorlagen und einem Treffer großen Anteil am knappen Erfolg der Königsblauen hatte.dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort