EHC siegt dank Steigerung im letzten Drittel

Wolfsburg. Es geht doch: Nach drei Niederlagen in Folge darf sich Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg wieder über einen Sieg freuen. Die Mannschaft von Trainer Pavel Gross gewann das Heimspiel gegen den EHC Red Bull München mit 4:2.

Dabei hatte es 17 Minuten vor Schluss nach der vierten Pleite in Serie für die Wolfsburger ausgesehen. Die Grizzlys lagen vor 2682 Zuschauern in der Eis-Arena mit 1:2 zurück, schafften durch die Treffer von Patrick Pohl (47. Minute), Matt Dzieduszycki (49.) und Armin Wurm (60.) aber noch die Wende. Im zweiten Drittel hatte bereits Justin Mercier einen wichtigen Treffer für die Wolfsburger erzielt (25.), als er die Münchner Führung durch Brent Aubin ausglich (24.). Aubin erzielte übrigens auch den zweiten Treffer der Gäste (43.), der den EHC an den Rand einer Niederlage brachte.

Deshalb war EHC-Trainer Gross trotz des Erfolgs etwas verärgert. „Mit den ersten 40 Minuten war ich überhaupt nicht zufrieden. In unserer Situation brauchen wir mehr Willen und Begeisterung. Das war leider erst im letzten Drittel zu sehen“, sagte der Coach.

In den ersten beiden Spielabschnitten war es eine schwache Partie von beiden Mannschaften gewesen. Der EHC besaß zwar leichte optische Vorteile, konnte diese aber nicht zu einer Führung nutzen. Nur in Unterzahl agierten die Wolfsburger gut, ließen mehrmals keine Chance der schwachen Gäste zu. Daniar Dshunussow, der im Tor den Vorzug vor Sebastian Vogl erhalten hatte, musste in den ersten 20 Minuten nur einmal ernsthaft eingreifen. Auch im zweiten Drittel hatte der EHC, der von Norm Milley als Kapitän anstelle des verletzten Kai Hospelt angeführt wurde, das Chancenplus auf seiner Seite. Aber erst der Steigerung im Schlussabschnitt war es zu verdanken, dass der EHC als Sieger vom Eis ging.

Gleich mit Beginn des Drittels musste Münchens Bryan Adams auf die Strafbank. Der EHC nutzte die Überzahl für ein Offensiv-Feuerwerk. Fünf gute Chancen spielten sich die Hausherren heraus, doch keine brachte Erfolg. Als die Gäste wieder komplett waren und postwendend auf 2:1 erhöhten, sah es nach einem erneuten Rückschlag für den EHC aus. Doch diesmal stemmten sich die Grizzlys gegen die Niederlage und hatten das Glück auf ihrer Seite.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort