Laliberte im Ingolstädter Visier

Nach der Saison vertragsloser EHC-Stürmer weckt das Interesse der Konkurrenz

Hier noch Gegner, bald Kollegen? EHC-Stürmer John Laliberte (im Zweikampf mit Ingolstadts Verteidiger Tim Hambly) befindet sich im Visier der sportlichen Leitung der finanzstarken Panther.

Foto: regios24/Thies

Hier noch Gegner, bald Kollegen? EHC-Stürmer John Laliberte (im Zweikampf mit Ingolstadts Verteidiger Tim Hambly) befindet sich im Visier der sportlichen Leitung der finanzstarken Panther. Foto: regios24/Thies

Die Zukunft John Lalibertes ist offiziell noch ungeklärt. Der Vertrag des Stürmers beim Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg läuft am Saisonende aus. Mittlerweile meldet finanziell potente Konkurrenz Interesse am US-Boy an.

„Ein interessanter Spieler“, sagt Ingolstadts Sportdirektor Jim Boni zu Transferspekulationen. Die wirft das meist gut informierte Fachblatt Eishockey-News in seiner aktuellen Ausgabe auf. Auch Krefelds Nationalstürmer Patrick Hager soll demnach ein Panther-Kandidat sein.

Verlässt „Libs“ die Grizzlys nach drei Jahren? EHC-Sportdirektor Charly Fliegauf war gestern für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Fakt ist: Nach zwei starken Jahren mit 28 und 21 Toren läuft Laliberte in diesem Jahr seiner Topform hinterher. Erst 7 Treffer gelangen ihm. 2009 als Schnäppchen aus Dänemark verpflichtet, erhielt der 28-Jährige 2010 einen deutlich lukrativeren Zwei-Jahres-Vertrag beim EHC.

Derzeit stimmt das Preis-Leistungsverhältnis nicht mehr so ganz. Fliegauf muss sich für Neuzugänge auch ein Einsparpotenzial schaffen. Kritik an Lalibertes Leistungen äußerte er bereits. Es riecht nach Trennung. Möglich sogar, dass Ingolstadt schon zugeschlagen hat.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort