EHC weiter ohne Kohl – Fischer grippekrank

Eishockey-Erstligist EHCWolfsburg plagen vor der Köln-Reise Personalsorgen.

Auf zum fünften Sieg in Folge! Schon heute tritt Eishockey-Vizemeister EHC Wolfsburg die Reise zum Auswärtsspiel in Köln (Freitag, 19.05Uhr, live auf Sky) an.

Damit bis auf die langzeitverletzten Stephen Werner (Patella-Luxation), Benedikt Schopper (Jochbeinbruch) und den zurzeit freigestellten Benedikt Kohl (Trauerfall in der Familie) alle Grizzlys spielen können, leistet ein Mann derzeit Akkordarbeit: Mannschaftsarzt Dr.Nazem Hamade bekämpft die Grippewelle in der Wolfsburger Mannschaftskabine.

Schon am Dienstagabend beim 6:3-Sieg über Straubing hatten sich einige Profis zur Arbeit geschleppt. Am schlimmsten hatte es Christopher Fischer erwischt, wie der Sportdirektor nun verriet. ",Fischi’ hatte vormittags noch das Training abbrechen müssen", erzählt Fliegauf. Dr.Hamade päppelte alle seine Patienten mit Infusionen auf. Alles erlaubte Wirkstoffe, wie der Manager versichert. Der erhoffte Erfolg stellte sich ein, die drei Punkte blieben in Wolfsburg.

Fliegauf rechnet damit, dass die Grippewelle bis Freitag weiter abebbt. Angesichts von nur noch fünf zur Verfügung stehenden Verteidigern darf auch kein Abwehrspieler mehr ausfallen. Den zu seiner Familie gereisten Kohl erwartet Fliegauf "nicht vor nächster Woche" zurück.

Die Rückkehr der verletzten Werner und Schopper liegt in noch weiterer Ferne. Schopper stand am Mittwoch aber mal wieder auf dem Eis. Allerdings trainiert er noch ohne Körperkontakt. Auch der zuletzt von den Trainern vorübergehend ausgemusterte Torwart Lukas Lang sowie die jungen Stürmer Vincenz Mayer und André Huebscher schoben am eigentlich trainingsfreien Tag eine Sonderschicht.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort