Davis statt Mayer – EHC geht in Bestbesetzung ins Spiel

EHC-Stürmer Patrick Davis (rechts) gibt sein Comeback..

Foto: imago 

EHC-Stürmer Patrick Davis (rechts) gibt sein Comeback.. Foto: imago 

Wolfsburgs Eishockey-Erstligist schöpft vor dem Heimspiel gegen Nürnberg personell aus dem Vollen

Von Christian Buchler

Patrick Davis zurück im Kader, Vincenz Mayer nur auf der Tribüne – was sich am Mittwoch bereits angedeutet hatte, bestätigte EHC-Trainer Pavel Gross am Donnerstag.

Wolfsburgs Eishockey-Erstligist geht mit seinem personell stärksten 21er-Aufgebot ins Freitag- Heimspiel (Beginn 19.30Uhr) gegen Nürnberg. Auch die Torwartfrage ist geklärt. Die bisherige Nummer1 Daniar Dshunussow steht erneut zwischen den Pfosten. Gut möglich aber, dass Neuzugang Lukas Lang am Sonntag ran darf. Dann gastieren die Grizzlys von 18.30Uhr an beim souveränen Spitzenreiter Adler Mannheim. Dem Klub, von dem Lang im Sommer zum EHC stieß. Gegen seinen früheren Arbeitgeber, bei dem er nur wenig Eiszeit bekam, dürfte der Torhüter besonders motiviert sein. In der Vergangenheit entschied Gross in vergleichbaren Situationen ähnlich. Noch hält er sich aber bedeckt. "Ich mache mir bisher nur übers Nürnberg-Spiel-Gedanken", sagt er.

Gegen die Ice Tigers stellt der Trainer Davis in die erste Reihe neben Center Kai Hospelt und Außen Norm Milley. "Patrick ist ein guter Läufer. Sicher wird ihm etwas das Timing nach drei Wochen Pause fehlen, aber er wird uns helfen." Der US-Amerikaner brennt auf sein Comeback. "Die Pause war lang genug. Ich habe keine Schmerzen mehr", berichtet Davis. Eine Meniskus-Verletzung hatte ihn zu einer Knie-Operation gezwungen. Mit Rad fahren hielt er sich fit. "Ich denke, dass ich bei 90Prozent Fitness bin", erzählt er.

Im ersten Duell mit Nürnberg gewann der EHC vor dreieinhalb Wochen mit 3:2 nach Penaltyschießen. Das wäre diesmal fast zu wenig. Schließlich gab es seit fünf Spielen keinen Drei-Punkte-Sieg mehr.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort