Ulms Basketballer bärenstark gegen Verfolger Oldenburg

Frankfurt/Main  Tabellenführer ratiopharm Ulm hat im Spitzenspiel der Basketball-Bundesliga die EWE Baskets Oldenburg förmlich aus der Halle gefegt. Die Mannschaft von Trainer Thorsten Leibenath setzte sich mit 96:66 gegen den Dritten durch.

John Bryant war mit 26 Punkten erfolgreichster Korbjäger bei den Ulmern.

Foto: Fabian Stratenschulte

John Bryant war mit 26 Punkten erfolgreichster Korbjäger bei den Ulmern. Foto: Fabian Stratenschulte

Eine Woche nach der Niederlage gegen Bonn legte der Vizemeister schon im ersten Viertel mit der 31:13-Führung den Grundstein zum souveränen Erfolg. John Bryant war mit 26 Punkten erfolgreichster Korbjäger bei den Ulmern. Die Gäste konnten zwar den zweiten Spielabschnitt vor 6000 Zuschauern in der ausverkauften ratiopharm Arena ausgeglichen gestalten. Doch der Spitzenreiter baute dann den Vorsprung auf die Oldenburger, die im Ex-Bamberger Julius Jenkins (19) ihren besten Werfer hatten, weiter aus.

Auch Phoenix Hagen begann gegen die Würzburg Baskets ganz stark und führte nach dem ersten Durchgang mit 23:7. Am Ende siegten die Hausherren mit 78:64 und verschafften sich mehr Luft zur Abstiegszone. David Bell (15), Larry Gordon und Davin White (jeweils 14) waren dabei die größten Punktelieferanten. Bei Würzburg unterstrich Dwayne Anderson mit 18 Zählern seine derzeitige Topform.

Die Phantoms Braunschweig unterlagen den Tigers Tübingen mit 80:85 und hatten in Casey Mitchell (17) ihren besten Werfer. Bei den Tübingern gelangen Johannes Lischka 24 Punkte. Einen Auswärtssieg landeten auch die Eisbären Bremerhaven mit dem 100:87 bei den Telekom Baskets Bonn. Stanley Burrell (22) und Jacob Burtschi (21) ragten bei den Gästen heraus. Kyle Weems gelangen 17 Punkte für das Bonner Team von Mike Koch. (dpa)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort