Pokal: BVB gegen Hannover - Bayern-Duell für München

Berlin  Auch im Achtelfinale des DFB-Pokals bleiben die absoluten Knaller-Partien aus. Titelverteidiger Borussia Dortmund trifft im Top-Spiel auf Hannover 96. Das ergab die Auslosung in der ARD. FC Bayern München reist im bayerisch-schwäbischen Derby zum Ligakonkurrenten FC Augsburg.

Die Achtelfinalpartien des DFB-Pokals stehen fest.

Foto: Soeren Stache

Die Achtelfinalpartien des DFB-Pokals stehen fest. Foto: Soeren Stache

Insgesamt zog Nationalspielerin Saskia Bartusiak vier Bundesliga-Duelle. Der fünfmalige Pokalsieger FC Schalke 04 bekommt es mit dem FSV Mainz 05 zu tun, im Duell der Werksclubs treffen der VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen aufeinander.

Die Partien der Runde der besten 16 Teams finden kurz vor Weihnachten am 18. und 19. Dezember statt und beschließen das Fußballjahr traditionell für die deutschen Clubs. Das Finale steigt am 1. Juni im Berliner Olympiastadion.

«Die Hürde ist alles andere als niedrig, aber wir können sie nehmen», sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp zur Aufgabe gegen Hannover. «In der letzten Partie des Jahres werden wir noch einmal alles raushauen, was geht.» Hannovers Geschäftsführer Jörg Schmadtke sprach von einer «großen Herausforderung. Die Favoritenrolle liegt klar beim BVB, aber wir werden auch dort unsere Chance suchen.»

Anderthalb Wochen vor dem Pokalspiel empfängt Augsburg die Münchner Bayern bereits zum Ligaduell. «Spiele gegen den deutschen Rekordmeister sind natürlich immer etwas Besonderes», meinte FCA-Trainer Markus Weinzierl.

Die beiden einzig verbliebenen Drittligisten bekamen Vereine aus dem Oberhaus zugelost, vermieden aber die ganz schweren Aufgaben. Im Duell zweier badischer Clubs trifft der Karlsruher SC auf den SC Freiburg, die Kickers aus Offenbach wollen gegen Fortuna Düsseldorf einen ähnlichen Coup wie gegen Greuther Fürth und Union Berlin schaffen. Der 1. FC Köln reist zum VfB Stuttgart. «Mit dem VfB Stuttgart erwartet uns ein richtig dicker Brocken», kommentierte Kölns Coach Holger Stanislawski.

Im einzigen Aufeinandertreffen zweier Zweitligisten spielt der VfL Bochum gegen 1860 München. «Das ist ein gutes Los», meinte VfL-Sportdirektor Jens Todt. «Flutlicht an der Castroper Straße, unsere Fans im Rücken: Wir werden alles daran setzen, das Viertelfinale zu erreichen.» (dpa)

DFB-Pokal

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort