Von Atommüllfässern, IGS und Mitam

Lebenstedt  Kandidaten aus dem Wahlkreis 11 diskutierten sachlich miteinander. Außerdem stellten sie sich kniffligen Wissensfragen der Redaktion.

Clemens Löcke (CDU), Steffen Ducke (Grüne), Rainer Nagel (Linke), Ralf Ludwig (FDP), Stefan Klein (SPD), Stefan Roßmann (FW) diskutierten.

Foto: Comes

Clemens Löcke (CDU), Steffen Ducke (Grüne), Rainer Nagel (Linke), Ralf Ludwig (FDP), Stefan Klein (SPD), Stefan Roßmann (FW) diskutierten. Foto: Comes

Erst kamen die Kandidaten für den südlichen Wahlkreis 10 ins Grübeln, gestern waren die Bewerber aus dem Nord-Wahlkreis 11 (Salzgitter) dran. Stefan Klein (SPD), Clemens Löcke (CDU), Ralf Ludwig (FDP), Steffen Ducke (Grüne), Rainer Nagel (Linke) und Stefan Roßmann (Freie Wähler) beantworteten zunächst die Fragen der Redakteure Alexandra Ritter und Michael Kothe nach wichtigsten Wahlzielen, dann folgte ein Wissens-Quiz: Acht gewichtige Daten zum Wahlort Lebenstedt – da rauchten auch die Köpfe von langjährigen Politikern wie Löcke oder Klein.

Aufs Glatteis lockte die Redaktion die Politiker mit Fragen nach der Bedeutung des Kürzels „Mitam“ (Museum für Industrie, Technik, Arbeit und Mobilität) oder dem Namen der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Lebenstedt. Heimatkenntnis der Kandidaten wollte die SZ auch überprüfen bei der Bitte um Erklärung der Widerstandsform in Bleckenstedt (Atommüllfässer vor der Haustür) oder der Forderung nach Auflistung führender Unternehmen, die in Salzgitter ihren Sitz haben.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (9)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort