Frischzellenkur für das Frauenhaus geht weiter

Salzgitter  Firmen und Privatperson spendeten 15 764 Euro für neue Küche – Im nächsten Jahr wird die Wohnetage renoviert

Frauenhausleiterin Ute Strass (Vierte von links) bedankt sich bei den Küchensponsoren.

Foto: Privat

Frauenhausleiterin Ute Strass (Vierte von links) bedankt sich bei den Küchensponsoren. Foto: Privat

Die in die Jahre gekommene Küche des Frauenhauses Salzgitter (wir berichteten) konnte aufgrund vieler großzügiger Spenden von Grund auf saniert werden. Der Fußboden wurde neu gegossen und ausgelegt. Wände, Decke und Fenster bekamen einen neuen Anstrich. Die Vermieterin verlegte einen zweiten Wasseranschluss und die Stadt stellte kostenlos einen Container zur Entsorgung der alten Küche zur Verfügung stand. Gemeinsam mit den Frauenhausmitarbeiterinnen wurde die Küche neu geplant. Nach zwei intensiven Wochen war das Werk vollendet, und die Bewohnerinnen und die Kinder machten die nagelneue Küche sofort zu ihrem gemütlichen Treffpunkt.

Für ein großes herzliches Dankeschön luden die Leiterin des Awo- Frauenhauses Ute Strass und Uwe Hagedorn, Geschäftsführer des Awo- Kreisverbandes Salzgitter-Wolfenbüttel, die Spender in das Stadtteilzentrum Fredenberg ein. Dabei waren waren die Volksbank Wolfenbüttel (5000 Euro), das Opferhilfebüro Braunschweig (5000) PSD Bank Braunschweig (2500), Verein der Freunde Zonta (1000), Mitarbeiterinnen von Real Lebenstedt (854), Köbel & Matzke (610), eine private Spenderin (500) und Eon-Avacon (300).

Die begonnene Frischzellenkur für das Frauenhaus, die nach einer Nutzungsdauer von zwei Jahrzehnten dringend fällig war, soll 2013 in der Wohnetage fortgesetzt werden. Dafür sagte Carsten Graf (PSD Bank Braunschweig) spontan die Unterstützung in Höhe von 5000 Euro als Weihnachtsgeschenk zu.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (3)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort