Trickbetrüger gaben sich als Wasserwerk-Mitarbeiter aus

Lebenstedt  Zwei Rentnerinnen wurden am Donnerstag Opfer eines Trickbetruges. In beiden Fällen erbeuteten die Täter Schmuck.

Fremde Besucher an der Tür? Misstrauen ist angebracht.

Foto: Archiv

Fremde Besucher an der Tür? Misstrauen ist angebracht. Foto: Archiv

Eine 73-Jährige ist am Donnerstag, 15. November Opfer eines Trickbetruges geworden. Wie die Polizei mitteilt, hatten sich drei Männer als Mitarbeiter des Wasserwerkes ausgegeben. Unter dem Vorwand die Zähler ablesen zu wollen haben sie sich Zugang zu der Wohnung der gehbehinderten Rentnerin in der Einsteinstraße verschafft. Während die Frau in ein Gespräch verwickelt wurde, entwendeten die Täter Schmuck aus der Wohnung.

Unter dem selben Vorwand verschafften sich zwei Männer Zugang in eine Wohnung in der Kampstraße. Hier erbeuteten die Täter Schmuck in Höhe von mehreren hundert Euro von einer 83-jährigen Rentnerin.

Im Fall der Einsteinstraße werden die Täter von der Polizei wie folgt beschrieben:

Einer der Männer soll etwa 1,75 Meter groß und 20 Jahre alt sein. Er trug eine schwarze Hose und eine graue eng geschnittene Jacke. Die anderen beiden männlichen Personen waren etwas kleiner und etwa 50 Jahre alt und mit einem Handwerkeroverall bekleidet.

Im Fall der Kampstraße wird ein Täter ebenfalls als männlich, 1,75 Meter groß und etwa 20 Jahre alt beschrieben. Die zweite Person soll etwas kleiner und etwa 35 Jahre alt sein. Beide waren mit dunkelblauen Uniformen bekleidet.

Ob die beiden Fälle im Zusammenhang stehen, wird derzeit von der Polizei ermittelt. Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon: 05341 / 1897-215

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (2)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort