Herzenswunsch: Einmal mit der Kehrmaschine fahren dürfen

Salzgitter  Etwa 20 möglichst ausgefallene Wünsche wollen Salzgitteraner Firmen erfüllen. Jeder kann Vorschläge machen, mit denen andere überrascht werden sollen

Reiner Janke, Nicole Lüdicke, Steffen Krollmann, Sylvia Fiedler und Matthias Giffhorn (von links) rufen zum Beschenken auf.

Foto: Kräwer

Reiner Janke, Nicole Lüdicke, Steffen Krollmann, Sylvia Fiedler und Matthias Giffhorn (von links) rufen zum Beschenken auf. Foto: Kräwer

Gefragt sind die ungewöhnlichen Wünsche. Die, die man nicht mit einem Besuch in einem Kaufhaus erledigen kann. Die Werbegemeinschaft CityLebenstedt öffnet wieder die Wunschbox und ruft dazu auf, sich etwas ganz besonderes für einen anderen ganz besonderen Menschen zu wünschen.

„Wir haben einem kleinen Jungen einmal den Wunsch erfüllt, auf einer Kehrmaschine mitfahren zu können“, berichtet Reiner Janke von der Volksbank. Und einem 92-jährigen ehemaligen Flieger spendierte die Wunschbox im vergangenen Jahr noch einmal einen Flug. „Es sind diese besonderen Wünsche, die wir erfüllen möchten“, sagt Nicole Lüdicke, Wis, die gemeinsam mit ihren Jurykollegen Janke, der Kinderbeauftragten Sylvia Fiedler, Matthias Giffhorn, WEVG, Steffen Krollmann, Volksbank, und Gabriele Seidel, CityLebenstedt, die große Freude hat, aus allen Einsendungen etwa 20 Wünsche auszuwählen und zu erfüllen.

Es funktioniert ganz einfach. Wer jemanden kennt, der einen besonderen Wunsch hat, der sich vielleicht besonders engagiert oder ein schweres Schicksal zu tragen hat, der kann diese Person und dessen Wunsch in einen der Flyer, die in Kürze bei allen Mitgliedern der Werbegemeinschaft und in einigen sozialen Einrichtungen ausliegen, ausfüllen und in einen der drei Wunschkästen einwerfen. Einer wird im City Carrée aufgestellt und einer in der Stadtpassage. Zudem kann der rote „Postkasten“ in der Fußgängerzone benutzt werden.

„Was wir nicht können, ist jemandem einen neuen Arbeitsplatz besorgen“, bedauert Krollmann. Und auch die Wii-Box wird wohl wieder aus dem Rennen fallen. „Je kreativer die Wünsche sind“, so Meinhard Funk (CityLebenstedt), „umso wahrscheinlicher ist es, dass wir ihn erfüllen werden.“

Rund 1000 Wünsche fanden sich im vergangenen Jahr in den drei Kästen wieder. „250 bis 300 davon kommen in eine engere Wahl, rund 20 davon können erfüllt werden“, so Janke. Die große Bescherung findet wieder im Dezember statt. Der genaue Termin ist geheim, denn die Beschenkten sollen damit überrascht werden. „Sie werden von ihrem Wunschpaten unter Vorspiegelung falscher Tatsachen dorthin gelockt“, erklärt Giffhorn. Abgabefrist ist der 3. Dezember. Etwa eine Woche wird die Jury benötigen, um die Wünsche auszuwählen und dann die Erfüllung zu organisieren.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort