Auch die WEVG rätselt: Woher kommt das braune Wasser?

Thiede  Fraglicher Hydrant wird offenbar kaum genutzt und kommt als Ursache nicht in Betracht

Die WEVG rät, sich beim Bereitschaftsdienst zu melden, wenn sich das Leitungswasser eintrüben sollte.

Foto: Jens Büttner/dpa

Die WEVG rät, sich beim Bereitschaftsdienst zu melden, wenn sich das Leitungswasser eintrüben sollte. Foto: Jens Büttner/dpa

Der Wasserversorger WEVG hat nun, nach Angaben des Bereichsleiters Marketing und Vertrieb, Matthias Giffhorn, das Phänomen des braunen Leitungswassers in Thiede „umfangreich geprüft und recherchiert“. Der Hydrant sei nur für Brand-Notfälle freigegeben, sagte Giffhorn, und solche habe es in letzter...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.