Blicke in eine Zeit, in der Puppen und Bahnen aus Holz waren

Salder  Historisches Spielzeug soll am 15./16. Dezember Sammler und andere Besucher zu einer Börse ins Museum Schloss Salder locken.

Aus Holz und Blech ist das Spielzeug, ist das zwischen 1890 und 1970 produziert wurde und Sammler anlocken soll.

Foto: Stadt Salzgitter

Aus Holz und Blech ist das Spielzeug, ist das zwischen 1890 und 1970 produziert wurde und Sammler anlocken soll. Foto: Stadt Salzgitter

Bereits zum 28. Male wird die Spielzeugbörse am dritten Adventswochenende im Städtischen Museum Schloss Salder ihre Pforten öffnen. Auf mehr als 400 Quadratmetern werden hauptsächlich historische Spielwaren zwischen 1890 und 1970 ausgestellt.

Bereits jetzt haben sich in Fachkreisen bekannte Sammler mit altem Blechspielzeug, Massefiguren, Puppen, Gesellschaftsspielen sowie mit Modelleisenbahnen und -autos angemeldet. Wie schon in den vergangenen Jahren werden auf einer großen Tischanlage historische Eisenbahnzüge aus den 1920er und 1950er Jahren unermüdlich ihre Runden drehen. Die Spielzeugbörse ist am Samstag (15. Dezember) von 13 bis 18 Uhr und am Sonntag (16.Dezember) von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Gleichzeitig findet auf dem Museumshof und in den Räumen des Museums der Adventsbasar statt. Handwerker und Kunsthandwerker präsentieren schöne und nützliche Dinge, die sich hervorragend als Geschenk für das bevorstehende Weihnachtsfest eigenen. So wird unter anderem aus dem Traditionsort der Glasbläser, aus Lauscha, sein Können unter Beweis stellen. Krippen aus Holzscheiben und Schwippbögen sind auf dem Adventsbasar ebenso erhältlich wie Scherenschnitte oder Glückwunschkarten aus handgeschöpftem Papier. Es ist gelungen den Veranstaltern gelungen, eine Porzellanmalerin für das Wochenende zu gewinnen. Ihr können die Besucher beim Bemalen über die Schulter schauen.

Der Duft von Bratwurst, Glühwein und anderen kulinarischen Spezialitäten wird wahrscheinlich die Besucher animieren, an den Ständen der vorweihnachtlichen Musik zu lauschen oder sich bei einem netten Gespräch auf die kommenden Feiertage einzustimmen. Ein umfangreiches Programm richtet sich insbesondere an Kinder und Junggebliebene.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort