Tausende protestieren gegen Atommüll

Veranstalter der Lichterkette Braunschweig-Asse-Schacht Konrad von Masse der Anmeldungen überrascht

SALZGITTER. "Es ist genial", sagt Ursula Schönberger von der Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad. "Wir werden überrollt." Mit dieser Masse von Anmeldungen für die Lichterkette am 26. Februar hatte wohl niemand gerechnet.

Die Lichterkette unter dem Motto "Wir bringen Licht ins Dunkel" soll um Punkt 19 Uhr leuchten: Von Braunschweig über das Endlager Asse II in Remlingen und Wolfenbüttel bis zum Schacht Konrad in Bleckenstedt – 52 Kilometer lang. "Wir haben 5000 Fackeln für die ganze Strecke bestellt", sagt Ludwig Wasmus, der für die Strecke auf Salzgittergebiet verantwortlich ist. "Die sind schon jetzt alle weg."

Die 5000 Demonstranten, die sich die Veranstalter – neben der AG Schacht Konrad sind das unter anderem die Asse-II-Koordination, die Braunschweiger Grünen und die Bürgerinitiative Braunschweig – gewünscht haben, sind damit wohl zusammen. "Wir gehen fest davon aus, dass es sogar mehr werden, sagt Schönberger.

Auf der Karte, auf der alle angemeldeten Teilnehmer verzeichnet sind, sind die Demonstranten aufgereiht wie die Perlen auf einer Kette (siehe Grafik). Ab 17.30 Uhr gilt entlang der Lichterkette Tempo 40. Die Treckerstrecke wird zur Einbahnstraße in Richtung Salzgitter.

Zwischen Fümmelse und Bleckenstedt gibt es elf Info-Punkte, die von den verschiedensten Gruppierungen besetzt werden: vom SPD-Unterbezirk über Gewerkschafter bis hin zu Landwirten mit Treckern, den Grünen und kirchlichen Jugendgruppen. Aber keine Angst: "Alle, die spontan kommen wollen", sagt Schönberger, "stellen sich einfach dazwischen."

INFO-PUNKTE:

1 Fümmelse: SPD-Ortsverein Fümmelse-Adersheim-Leinde und Vereine aus Fümmelse bauen ein großes A auf

2 Strecke von Kolonie Fümmelse bis Hoheweg: Das Landvolk demonstriert hier mit seinen Traktoren. Einbahnstraße in Richtung Salzgitter.

3 Kreuzung von L614 und B248 (Hoheweg): Bürgerinitiative Thiede und Thieder Bücherfreunde

4 L614 (Beginn des Waldstücks) : Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg mit Anti-Castor-Samba-Gruppe

5 L614 (Mitte des Waldstücks): Das Anti-Atom-Plenum Braunschweig tritt mit Feuerjonglage auf, mit dabei: die Evangelische Jugend Gebhardshagen und eine Gruppe aus Gielde.

6 L614, Westseite: SPD-Unterbezirk Salzgitter verteilt Fackeln und heiße Getränke

7 Eisenhüttenstraße/Kreuzung mit der L614: Vertrauensleute und Betriebsräte der Salzgitter Flachstahl GmbH sorgen für Musik und warme Getränke

8 Industriestraße Nord (Haupttor von VW): Die IG Metall Salzgitter und Kollegen aus den Metallbetrieben demonstrieren hier mit Musik und Reden. Hier steht auch der Karnevalswagen der AG Schacht Konrad..

9 Industriestraße Nord (Höhe Kanalbrücke): die Bürgerinitiative Vallstedter gegen Schacht Konrad, die Evangelische Jugend Lebenstedt, Salzgitter-Bad und Vechelde, die Kirchengemeinden Denstorf, Klein Gleidingen, Groß Gleidingen sowie SPD und Vereine aus Groß Gleidingen und der Nabu Salzgitter.

10 Bleckenstedt und Sauingen (an der Bleckenstedter Straße): der Kreisverband der Grünen Salzgitter, die Kirchengemeinde Bleckenstedt, die Eltern des Kindergartens Sauingen, die Konfirmandengruppe des Pfarrverbands Sauingen

11 Bleckenstedt und Sauingen (am Schacht): der Landwirtsbetrieb Walter Traube, die Jugendvertretung von VW Salzgitter und eine Gruppe aus Oelber. Hier findet um 18 Uhr eine Auftaktkundgebung statt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort