Schaurig-schönes Gruseln

Rust  Halloween-Feiern in Freizeitparks können eine Alternative sein. Es gibt diverse Angebote.

In der monsterfreien Zone im „Movie Park“ können die Kinder zum Beispiel Kürbisse schnitzen.

Foto: Movie Park Germany/dpa

In der monsterfreien Zone im „Movie Park“ können die Kinder zum Beispiel Kürbisse schnitzen. Foto: Movie Park Germany/dpa

Wem es zu aufwendig ist, sein eigenes Haus zu Halloween in eine Monsterhöhle zu verwandeln, kann in einen Freizeitpark fahren. Die großen Parks bieten rund um das Fest am 31. Oktober allerlei Schauerliches und – für die Zartbesaiteten – Herbstliches. Eine Auswahl an Veranstaltungen.

Europa-Park: Besucher ab 16 Jahren können sich im baden-württembergischen Rust bei den Horror Nights so richtig gruseln. Dabei laufen sie durch einen dunklen Park, in dem es vor Monstern nur so wimmelt. Hauptattraktion sind fünf Gruselhäuser inklusive zahlreicher Schreckmomente, teilte der Europa-Park mit. Etwas weniger Horror erwartet Besucher im Rest des Parks: Unter anderem liegen dort 160 000 Kürbisse als Dekoration aus.

Movie Park: Für Nervenkitzel soll im Movie-Park in Bottrop (Nordrhein-Westfalen) das „Halloween Horror Fest Sweet 16“ sorgen. Fünf Horror-Labyrinthe warten auf die Besucher, teilte der Freizeitpark mit. Darunter sind zum Beispiel ein wenig heilsames Krankenhaus und ein Zirkus der Freaks. Für Kinder hat der Park eine monsterfreie Zone eingerichtet, unter anderem mit Kürbisschnitzen und Schminken.

Heide Park Resort: Eine neue Attraktion im Heide Park Resort ist in diesem Jahr der Halloween-Mittelaltermarkt, der am 13. Oktober eröffnet. Gegen Abend werde es dort neblig und einige Händler etwas seltsam, so der Park im niedersächsischen Soltau. Außerdem gibt es für junge und ältere Besucher besondere Halloween-Shows im Dunkeln und Attraktionen wie ein Horrorkabinett.

Legoland: Kinder können im Legoland Deutschland einem Erschrecker-Experten bei seinen Tricks zuschauen. Bereits am 11. Oktober wartet außerdem eine Kürbismeisterschaft auf sie. An diesem Wochenende basteln Besucher außerdem an einem riesigen dreidimensionalen Kürbis aus mehr als 100 000 Lego-Steinen. Am 31. Oktober steht dann das große Halloween-Finale an. Kinder, die an diesem Tag verkleidet erscheinen, haben freien Eintritt, so der Park im bayrischen Günzburg.

Hansa-Park: Zeit der Schattenwesen – so nennt sich das Halloween-Programm im Hansa-Park, der im schleswig-holsteinischen Sierksdorf steht. Vom 27. bis 28. September und 3. bis 5. Oktober lernen Besucher die „Anderwelt“ in der alten Reetdachkate des Dr. Boltings am Moor und eine geheimnisvolle Bruderschaft kennen, so der Park. Eltern mit Kindern unter 12 Jahren sollten die Schauplätze des Halloween-Spektakels am Abend meiden.

Filmpark Babelsberg: Wem es nicht reicht, einen Horrorfilm anzuschauen, wird im Filmpark Babelsberg in Potsdam fündig: Dort lässt sich bei den Horrornächsten am 18., 24., 25., 31. Oktober und 1. November gleich in den Horrorfilm hineinschlüpfen. In den begehbaren Gruselstreifen sei das Grauen überall, wirbt der Park. Im Anschluss an die Horrornächte können Gäste ihre Gänsehaut bei den Monsterpartys wegtanzen.

Fort Fun Abenteuerland: Das Fort Fun verwandelt sich zu Halloween für einige Tage ins Fort Fear (Furcht) – mit düsterem Irrgarten, einer Treibjagd durch den Wald und einem zerstörten Theater. Eine schaurige Show wartet ebenfalls dort auf Besucher im nordrhein-westfälischen Bestwig, teilte das Fort Fun mit.

Na dann: Ein möglichst angenehmes Gruseln! dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort