„Ein NPD-Verbot bringt weniger als viele erwarten“

Braunschweig  Professor Klaus Dörre, Leiter des Instituts für Soziologie an der Uni Jena, spricht im Interview über seine ganz eigenen Erfahrungen mit Neonazis.

Die Stimmung war aufgeheizt, als im August 2012 der NPD-Laster auf den Braunschweiger Burgplatz rollte.

Foto: Rudolf Flentje

Die Stimmung war aufgeheizt, als im August 2012 der NPD-Laster auf den Braunschweiger Burgplatz rollte. Foto: Rudolf Flentje

Im Interview nimmt Professor Klaus Dörre Stellung zu den in unserer Region angekündigten Aufmärschen, dem Sinn eines NPD-Verbots und den Folgen für die Zivilgesellschaft.  Sie werden mit dem Satz zitiert: „Die NPD ist für viele Menschen eine ganz normale Partei“. Heißt das im Umkehrschluss, dass...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.