Seehofers Kritik an Merkel löst Empörung aus

Berlin  Selbst die CSU-Landesgruppen-Chefin Hasselfeldt rückt vom Parteivorsitzenden ab.

Der Ministerpräsident von Bayern, Horst Seehofer (CSU).

Foto: Rainer Jensen/dpa

Der Ministerpräsident von Bayern, Horst Seehofer (CSU). Foto: Rainer Jensen/dpa

Mitten in der Suche nach einem Kompromiss zu den neuen Asylgesetzen hat CSU-Chef Horst Seehofer neue Verstimmung in der Koalition ausgelöst. In einem Zeitungsinterview verglich er die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem Vorgehen von Unrechtsstaaten. Die SPD warf dem bayerischen Ministerpräsidenten „geistige Verwirrung“ vor. Scharfe Kritik an Seehofer kam auch von CDU-Landespolitikern...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (113)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort