Pegida feiert Weihnacht mit Flaggen und rauhem Unterton

Dresden  Die Protestbewegung „Pegida“ hat Angst vor einer Überfremdung in Deutschland und vielem mehr. Die Sorgen der Anhänger sind mitunter diffus. Und ihr Umgangston wird zunehmend rauer.

„Refugees welcome“ (Flüchtlinge willkommen) steht auf Plakaten, die Teilnehmer der Kundgebung von „Bündnis Nazifrei“ in Dresden tragen.

Foto: dpa

„Refugees welcome“ (Flüchtlinge willkommen) steht auf Plakaten, die Teilnehmer der Kundgebung von „Bündnis Nazifrei“ in Dresden tragen. Foto: dpa

Weihnachtslieder und ein Fahnenmeer aus Schwarz- Rot-Gold. Was kaum zusammenpasst, fügt sich in Dresden harmonisch zusammen. Kurz vor dem Fest der Liebe mobilisiert die hier entstandene Protestbewegung „Pegida“ am Montag erneut Tausende Menschen. Deutlich hat sich der Ton in den letzten Wochen verschärft. Üble Verunglimpfung ist inzwischen hoffähig und wird von der Menge begeistert beklatscht. Medienvertreter heißt man mit dem...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (216)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort