Auch private Haltung von Geflügelpest betroffen

Heinrichswalde   Nach der ersten Diagnose eines neuen Geflügelpest-Erregers auf einem Geflügelhof in Vorpommern müssen nun auch Tiere aus Privathaltung sterben.

Nach dem Ausbruch der Geflügelpest in einem Mastputenbetrieb in Heinrichswalde arbeitet ein Mann im Schutzanzug auf dem Gelände.

Foto: dpa

Nach dem Ausbruch der Geflügelpest in einem Mastputenbetrieb in Heinrichswalde arbeitet ein Mann im Schutzanzug auf dem Gelände. Foto: dpa

Die Tötung von rund 30.000 Mastputen nach dem Ausbruch der Geflügelpest in einem Putenmastbetrieb in Vorpommern ist abgeschlossen. „Ich bin froh, dass das schneller gegangen ist als erwartet“, sagte Amtstierarzt Holger Vogel am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. Entwarnung könne aber noch nicht...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TestPass

    7 Tage gültig

    Gut zum Kennenlernen und für unterwegs.
    • Läuft volle 7 Tage
    • Alle Nachrichten rund um Ihre Region auf einen Blick
    • Endet automatisch, keine Verpflichtung
    • Gratis zum Testen
    • Nur für kurze Zeit
    0,00 €
  • TagesPass

    24 Stunden gültig

    Gut, wenn Sie nur ab und an die Online-Seiten lesen möchten.
    • 24 Stunden gültig
    • Alle Nachrichten rund um Ihre Region auf einen Blick
    • Endet automatisch, keine Verpflichtung
    • Bankeinzug
    nur 1,50 €
  • MonatsPass

    30 Tage gültig

    Gut, um unser Angebot zum Sonderpreis zu testen.
    • Läuft volle 30 Tage
    • Alle Nachrichten rund um Ihre Region auf einen Blick
    • Endet automatisch, keine Verpflichtung
    • Bankeinzug
    nur 9,90 €
Weitere Artikel aus diesem Ressort