CDU sucht nach einem Rezept gegen die AfD

Berlin  Die AfD möchte nach der Wahl in Sachsen endlich ernstgenommen werden. Die CDU in Sachsen will nicht mit den Eurokritikern koalieren.

Ministerpräsident Stanislaw Tillich will nur mit den Grünen und der SPD über eine Koalition reden.

Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Ministerpräsident Stanislaw Tillich will nur mit den Grünen und der SPD über eine Koalition reden. Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Der eurokritischen Alternative für Deutschland (AfD) ist triumphal der Einzug in den sächsischen Landtag gelungen, doch am Tag danach ist Spitzenkandidatin Frauke Petry trotzdem sauer. Mit „fadenscheinigen Argumenten“ stelle die CDU die AfD in die Ecke, empörte sich die 39-jährige Chemikerin gestern. CDU-Chefin Angela Merkel müsse die AfD „endlich ernst nehmen“, dürfe den inhaltlichen Diskurs nicht weiter verweigern. ...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (31)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort