Madaja erhält Lebensmittel und Medizin

Die syrische Regierung erlaubt Hilfslieferung für die belagerte Stadt – fraglich ist, ob sie die Menschen erreicht.

Im Oktober erreichte der erste Hilfskonvoi des Internationalen Roten Kreuzes die Stadt Madaja.

Foto: ICRC/Pawel Krzysiek/dpa

Im Oktober erreichte der erste Hilfskonvoi des Internationalen Roten Kreuzes die Stadt Madaja. Foto: ICRC/Pawel Krzysiek/dpa

Damaskus . Seit mehr als sechs Monaten belagern Truppen des Assad-Regimes nun schon den syrischen Ort Madaja, nordwestlich der Hauptstadt Damaskus. Laut Angabe der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte verharren seit der jüngsten UN-Hilfslieferung im Oktober rund 40 000 Menschen in der...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.