Mehrere Bomben töten 19 Menschen in Afghanistan

Kabul  Mehrere Bombenanschläge haben in Afghanistan mindestens 19 Menschen das Leben gekostet. Zehn Zivilisten, darunter fünf Frauen und ein Kind, seien in der südlichen Provinz Helmand durch einen in der Straße versteckten Sprengsatz gestorben, sagte ein Polizist.

Ein Selbstmordattentäter hat drei Polizisten in Kandahar mit in den Tod gerissen. Das Motorrad des Attentäters explodierte an einen Kontrollpunkt.

Foto: I. Sameem

Ein Selbstmordattentäter hat drei Polizisten in Kandahar mit in den Tod gerissen. Das Motorrad des Attentäters explodierte an einen Kontrollpunkt. Foto: I. Sameem

Sieben weitere Kinder seien bei der Explosion verletzt worden. Die Gruppe war in einem Mini-Bus auf dem Weg zu einer Hochzeit.

Im Osten Afghanistans fuhr ein Fahrzeug eines Armee-Konvois auf eine Landmine. Fünf Soldaten seien dabei gestorben, einer sei verletzt worden, sagte ein Sprecher der Provinz Laghman.

Unterdessen riss ein Selbstmordattentäter drei Polizisten in Kandahar im Süden des Landes mit in den Tod. Das Motorrad des Attentäters sei an einen Kontrollpunkt explodiert, sagte ein Sprecher der Provinz. Sieben weitere Menschen sind nach Angaben des örtlichen Krankenhauses bei diesem Anschlag verletzt worden. (dpa)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort