Papst erinnert zum Jahresende an das Gute in der Welt

Rom. In seiner Vesper zum Jahresende hat Papst Benedikt XVI. die Gläubigen an das Gute in der Welt erinnert. Der Pontifex betonte die Notwendigkeit, sich immer wieder vor Augen zu führen, dass es trotz allem in der Welt immer noch Gutes gebe. Morgen früh wird er die Neujahrsmesse zelebrieren. Der Gottesdienst steht im Zeichen des katholischen Weltfriedenstages. 1967 hatte sich Papst Paul VI. erstmals mit einer Friedensbotschaft an die Regierenden in aller Welt gewandt und den Neujahrstag zum Weltfriedenstag erklärt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort