Vergewaltigungsopfer gestorben - Indiens Premier kondoliert

Neu Delhi. 13 Tage hat ein junges Vergewaltigungsopfer aus Indien ums Überleben gekämpft. Der Fall machte Schlagzeilen, es gab Massenproteste. Jetzt ist die 23-Jährige gestorben. Indiens Premierminister Manmohan Singh sprach der Familie und den Freunden des Opfers sein tiefstes Beileid aus. Die Hauptstadt Neu Delhi bereitet sich auf neue Proteste vor. Die 23-Jährige war dort in einem Bus von sechs Männern missbraucht, mit einer Eisenstange geschlagen und aus dem fahrenden Fahrzeug geworfen worden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (1)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort