Haus von Amy Winehouse kommt unter den Hammer

London. Das Haus, in dem Amy Winehouse zuletzt lebte und auch gestorben ist, hat keinen Käufer gefunden und wird nun versteigert. Das meldet die BBC. Am 3. Dezember solle die Auktion stattfinden, zitierte der Sender den Versteigerer McHugh & Co. Die Familie der Sängerin hatte das Haus zuvor für umgerechnet rund 3,4 Millionen Euro zum Verkauf angeboten. Das Gebäude in Camden, einem Stadtteil im Norden Londons, soll jetzt laut BBC zum Richtpreis von 2,2 Millionen Euro versteigert werden. Die alkoholkranke 27-jährige Pop-Diva wurde am 23. Juli 2011 leblos in dem Haus gefunden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort