Auch Bundeswehr war 1963 in Lengede im Einsatz

Lengede  Unser Leser Klaus Wyrwich aus Gebhardshagen erinnert daran, dass auch die Bundeswehr beim Grubenunglück 1963 in Lengede im Einsatz war.

THW-Retter Hans Wingerning (rechts mit Suppenteller) mit einem Feldwebel der Bundeswehr 1963 vor Ort in Lengede.

Foto: privat

THW-Retter Hans Wingerning (rechts mit Suppenteller) mit einem Feldwebel der Bundeswehr 1963 vor Ort in Lengede. Foto: privat

Die Arbeiten nach dem Grubenunglück 1963 in Lengede erforderten die Koordination diverser Rettungs- und Hilfsorganisationen. „Es ist wahrscheinlich wenig bekannt, dass auch Soldaten der Bundeswehr beteiligt waren“, schreibt unser Zeitung Klaus Wyrwich aus Gebhardshagen. Der heute...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.