Äpfel können Mondgucker sein – Aktion in der Grundschule

Abbensen  Wilma und Manfred Laue vergeben einmal in der Woche Äpfel an Schulkinder. Die Aktion wird vom Förderverein Dorf Abbensen finanziert.

Manfred und Wilma Laue geben einmal in der Woche Äpfel in der Grundschule Abbensen aus.

Foto: Vössing

Manfred und Wilma Laue geben einmal in der Woche Äpfel in der Grundschule Abbensen aus. Foto: Vössing

Es klingt ein wenig nach dem Beginn eines Krimis: Alle zwei Wochen trifft sich Manfred Laue gegen 3 Uhr mit einem Lieferanten auf einem Parkplatz an der Autobahn nahe Hämelerwald. Die Ware: Äpfel – für die Kinder der Grundschule Abbensen. Hinter dieser Nacht-und-Nebel-Aktion steht der Förderverein Dorf Abbensen mit einer Initiative für den guten Zweck. Am Donnerstag ist sie gestartet – zum dritten Mal in Folge.

Bis Ostern werden die Schulkinder nun einmal in der Woche Manfred und Wilma Laue in der großen Pause antreffen. Sie geben die Äpfel aus, die aus der Apfelregion Altes Land stammen. Hans-Jürgen Giere, 1. Vorsitzender des Fördervereins, sagte: „Es ist wichtig, Kinder an eine gesunde Ernährung heranzuführen, die auch auf dem Land nicht selbstverständlich ist.“

Das funktioniere aber nicht, indem man einfach eine Kiste mit Äpfeln hinstellt, weiß Wilma Laue. Die Kinder müssten direkt angesprochen werden. Manfred und Wilma Laue beherrschen das in Perfektion.

„Seht mal, das ist ein Bilderbuchapfel“, sagt Wilma Laue.

„Warum denn Bilderbuch?“, kommt die Frage von einem Mädchen.

„Weil er so schön ist. Wenn ich den hinlege, müsst ihr schnell zuschnappen.“

Und zack, kaum lagen die zwei Apfelhälften, waren sie auch schon weg. Die Äpfel werden alle entkernt. Einige werden als Hälften ausgegeben, sogenannte Frisbeescheiben. Andere ganz, mit dem Loch in der Mitte werden sie Mondgucker genannt. Es gibt Äpfel, in die Wilma Laue Gesichter schnitzt und Zauberäpfel, die im Zickzack in zwei Hälften geschnitten werden. 115 Elstar-Äpfel sind so gestern über die Theke gegangen.

Finanziert wird die Aktion vom Förderverein. Giere sagte: „Das Geld ist ein Teil der Erlöse aus unseren anderen Aktionen. Mit der Apfelaktion in der Grundschule bleibt es im Ort.“ Sichtlich machte es Wilma und Manfred Laue wie auch den Kindern Spaß. Die Kinder haben ihren Dank auf einem Plakat ausgedrückt. Sie gestalteten einen Apfelbaum und unterschrieben darauf. Im Frühjahr hatten sie das Bild übergeben. Im kommenden Frühling werde es auch wieder die „Seerosen“ geben, sagte Wilma Laue – Apfelspalten.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort