Gericht: 45-Jähriger hat bewusst bei Einbürgerung gelogen

Peine  Zu einer Geldstrafe wurde ein 45-jähriger Iraker gestern verurteilt, weil er mehrere Straftaten bei seiner Einbürgerung verschwiegen hatte.

Das Gericht war der Ansicht, der Angeklagte hätte bewusst Straftaten verschwiegen, um eine Einbürgerung zu erreichen.

Foto: dpa

Das Gericht war der Ansicht, der Angeklagte hätte bewusst Straftaten verschwiegen, um eine Einbürgerung zu erreichen. Foto: dpa

60 Tagessätze zu je 10 Euro muss ein 45-jähriger Angeklagter zahlen, weil er das Formular bei seiner Einbürgerung falsch ausgefüllt hatte. Das Amtsgericht Peine war der Überzeugung, dass der Iraker bewusst mehrere Straftaten verschwiegen hatte. Er habe so seine Chancen auf eine Staatsbürgerschaft...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.