Souvenirs sollen Lust auf Vöhrum machen

Vöhrum  Vöhrums alte Windmühle, der Ortsstein oder der Dorfpark – sie zieren jetzt Tassen, Tücher und Taschen.Die Botschaft der Andenken: Heimatverbundenheit.

Die evangelische Kirche und die Vöhrumer Mühle sind zwei der Motive, die nun Magnetflaschenöffner und Kaffeebecher schmücken.

Foto: Christiane Dase

Die evangelische Kirche und die Vöhrumer Mühle sind zwei der Motive, die nun Magnetflaschenöffner und Kaffeebecher schmücken. Foto: Christiane Dase

Sie stehen im Regal direkt neben Bildbänden und Reiseführern zu London, Rom oder Paris: Kaffeetassen, magnetische Flaschenöffner, Brillenputztücher und Einkaufsbeutel – bedruckt mit den schönsten Flecken, die der Peiner Stadtteil Vöhrum zu bieten hat.

„Wir haben hier zwar keine Berge und kein Wasser, trotzdem ist Vöhrum ein Stück Heimat, auf das man stolz sein kann“, sagt Hubertus Gillmeister, Inhaber der gleichnamigen Buchhandlung in Peine. Aus lokalem Bewusstsein heraus eine emotionale Bindung zu Vöhrum zu schaffen – das sei die Idee, die hinter den neuen Souvenirs stehe. Die Botschaft: „Ich kann stolz auf meine Heimat, auf Vöhrum sein.“

Heimatverbundenheit stärken – für Adolf Cordes und Manfred Stoeck eine Herzensangelegenheit. Die beiden sind Vöhrumer mit Leib und Seele; ihre Liebe zu Vöhrum haben sie auf zahlreichen Fotos festgehalten. „Als wir von dieser Idee hörten, haben wir unsere Archive nach passenden Motiven durchforstet“, erzählt Stoeck. Mehr als 100 Bilder haben die Ruheständler gemeinsam mit Hubertus Gillmeister gesichtet, „aber auch gutes Wetter abgewartet und einige Motive aus einer anderen Perspektive fotografiert“.

Nun schmücken die alte evangelische und moderne katholische Kirche, der Ortsstein, die alte Vöhrumer Windmühle von 1891, der Schuppen auf dem Anwesen der ehemaligen katholischen Kirche und der Dorfpark Tassen, Taschen und Brillenputztücher. „Man fährt jeden Tag, ohne sie wirklich wahrzunehmen daran vorbei“, sagt Gillmeister. Nun sollen die Souvenirs Neu- und Altbürgern auch die Schönheit dieser Standorte in Peines mit mehr als 7000 Einwohnern größten Stadtteil wieder stärker ins Bewusstsein rufen.

Die Bevölkerungsdichte sei auch der Grund, warum es bislang nur Souvenirs aus Vöhrum gibt, erklärt Hubertus Gillmeister. Aber: „Falls andere Ortschaften Interesse anmelden und Fotomotive nennen, spricht nichts gegen Souvenirs aus diesen Orten.“

Die Andenken aus Vöhrum gibt es in der Bücherei Gillmeister, Breite Straße in Peine zu kaufen.

Was die Bürgermeister der Gemeinden im Landkreis Peine zu der Souvenir-Idee sagen, lesen Sie in den Peiner Nachrichten.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort