DSDS-Star Luca Hänni: „Für mich war dieser Weg richtig“

Peine  Luca Hänni gewann die jüngste Staffel der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“. Am Samstag, 17. November, kommt er nach Peine

Jung-Superstar Luca Hänni bei einem früheren Auftritt. Heute will er erstmals die Peiner Festsäle füllen.

Foto: Georg Wendt/dpa

Jung-Superstar Luca Hänni bei einem früheren Auftritt. Heute will er erstmals die Peiner Festsäle füllen. Foto: Georg Wendt/dpa

Er gewann die jüngste Staffel der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS). Am Samstag, 17. November, gastiert der junge Schweizer Luca Hänni in den Peiner Festsälen. Unser Mitarbeiter Marc Halupczok unterhielt sich im Vorfeld des Konzerts mit dem 18-jährigen Sänger über seinen ersten Auftritt in Peine, die Leidenschaft zur Musik und lange Autofahrten.

Luca, du spielst am 17. November in Peine. Hast du spezielle Erwartungen an dieses Konzert? Ist es dein erster Auftritt hier?

Ein Konzert habe ich in Peine noch nie gespielt. Aber ich war vor einiger Zeit schon mal da und habe mit RTL einige Szenen in dieser Schokoladenfabrik gedreht. Also kenne ich zumindest die Stadt. Der Auftritt wird die 31. Show auf der Tour sein, und ich freue mich einfach, die Bühne zu rocken.

Du bist zum ersten Mal überhaupt auf Tour und hast ein sehr straffes Programm. Wie kommst du mit dem Stress klar?

Natürlich macht so eine Tour viel Arbeit. Aber das Team ist klasse, fast schon wie eine Familie. Ich hatte vorher kaum eine Vorstellung vom Leben im Tourbus, aber ich habe mich schnell daran gewöhnt. Ich finde die Betten sogar richtig gemütlich.

Du stehst seit rund einem halben Jahr im Rampenlicht. Vom Maurerlehrling zum Popstar. Welche Seite deines neuen Berufes findest du angenehm, auf was könntest du verzichten?

Ich habe eine Chance bekommen, meine Leidenschaft auf die Bühne zu bringen und den Fans, die bei „DSDS“ für mich angerufen haben, etwa zurückzugeben. Damit bin ich sehr glücklich. Verzichten könnte ich auf die vielen langen Autofahrten.

In welchem Moment in den letzten sechs Monaten hast du gespürt, dass du es wirklich geschafft hast?

Das war ein Konzert in Eckernförde vor rund 12 000 Leuten. Ich konnte von der Bühne nicht erkennen, wo die Menschenmasse endet. Das war schon ein krasses Erlebnis.

Es ist allgemein bekannt, dass viele Gewinner von Castingshows nur kurz vom Ruhm profitieren können und dann in der Versenkung verschwinden. Beschäftigst du dich damit oder genießt du den Augenblick?

(lacht) Die Frage kommt immer. Momentan genieße ich die Situation einfach, zum Beispiel die Tour. Aber natürlich muss man sich der Situation stellen. Das Business ist hart, nicht jeder hält durch. Allerdings kann sowieso niemand in die Zukunft schauen.

Würdest du anderen jungen Menschen raten, den gleichen Weg zu gehen wie du?

Ich für meinen Teil habe bei „Deutschland sucht den Superstar“ sehr viele Erfahrungen sammeln können. Ich stand zum ersten Mal auf einer Bühne, habe zum ersten Mal erfahren, wie es ist, wenn man Fans hat. Für mich war dieser Weg richtig, denn ich bin offen an die Sache herangegangen und habe nicht verzweifelt gedacht, dass „DSDS“ meine letzte Chance sein könnte. Aber wenn andere Künstler es ohne solche Sendungen nach oben schaffen, ist das natürlich auch klasse. Jeder muss das für sich entscheiden.

Peine ist die vorletzte Station deiner Tour. Wie sehen deine Pläne für die nahe Zukunft aus?

Bis zum Ende diesen Jahres kommen noch vier oder fünf einzelne Shows, auf die ich mich sehr freue. Und dann geht es direkt wieder ins Studio. Wenn alles gut läuft, kommt mein neues Album bereits im Frühjahr 2013 heraus. Ich will unbedingt nachlegen.

•Luca Hänni tritt heute Abend von 19 Uhr an in den Peiner Festsälen am Friedrich-Ebert-Platz auf.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (3)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort