MTV Jahn Peine feiert mit Gala sein 150-jähriges Bestehen

Peine  Farbenprächtige Momente der Bewegung aus der Welt des Sports. Fitness- und Tanzgala des MTV Vater Jahn Peine. 20 Auftritte begeisterten das Publikum.

Die Gruppe „Tanztreff“ tanzte in historischen Kostümen.

Foto: Bernd Stobäus.

Die Gruppe „Tanztreff“ tanzte in historischen Kostümen. Foto: Bernd Stobäus.

Ein Küsschen der Cheerleaderin von einer meterhohen Menschenpyramide. Das war wohl die kleinste Bewegung, die bei der Fitness- und Tanzgala „Movements“ (Bewegungen) des MTV Vater Jahn Peine ins Publikum geworfen wurde. Aber eine mit der größten Wirkung.

Das Publikum war aus dem Häuschen, als die Cheerleader (Trainerinnen Anna Kolodziejczak und Julia Ulbricht) des MTV nach einer rockigen Vorstellung mit dieser Geste und einer akrobatischen Glanzleistung ihre Vorstellung beendeten. Aber nicht nur an dieser Stelle jubelten die mehr als 300 Gäste in den Peiner Festsälen. Nach jeder der 20 verschiedenen Auftritte unterschiedlicher Sportgruppen des Vereins gab es begeisterten Beifall. „Die Gala soll der feierliche Höhepunkt zum Ende der Veranstaltungen zum 150-jährigen Bestehen des Vereins sein“, sagte Hubertus Hahn, stellvertretender Vorsitzender Sport des Vereins.

„Diesmal haben wir uns etwas Besonderes ausgedacht“, freute sich Veranstaltungsleiterin Kathrin Beck. „Denn auf der Bühne stehen nicht nur Akteure der Gymnastik-Gruppen des Vereins wie in den vergangenen Jahren bei ähnlichen Veranstaltungen, sondern aus vielen anderen Bereichen mehr.“ Und so wurde der Auftritt zu einem farbenfrohen Spiel all dessen, was ein Verein an Sport zu bieten hat. Die Zuschauer konnten „Movements“, Momente der Bewegung genießen, bei Afro Dance, Step Aerobic, Gymnastik und Tanz, Cheerleading, Männerfitness, Theater, Dance Up 60, Qigong, Fitness-Dance und Monumental Dance.

„Wir wollen den Zuschauern zeigen, dass Sport Spaß macht“, sagte Rainer Glienke, Trainer der Gruppe „Männer Fitness“ mit einem Augenzwinkern. Und das gelang den sportlichen Herren auf ganzer Linie. Bereits bei ihrem Gang auf die Bühne ging ein amüsiertes Raunen durch die Zuschauerreihen. In schicken kurzen Hosen und Socken zeigten sie mit flotten Tanzschritten, wie sie Muskelaufbau, Gleichgewicht und Koordination trainieren. „Bei uns heißt das schlicht und einfach Bauch, Beine, Po für Männer“, ergänzte Glienke lachend.

Dass sie eine ganz andere Vorstellung von ästhetischer Freizeitgestaltung haben, demonstrierte die Gruppe „Tanztreff“: In historischen Kostümen tanzten sie die „Quadrille“ aus der Operette „Die Fledermaus“ (Trainerin: Walburga Wetzel). Weiter mit dabei war die Gruppe „Step Emotion“ mit Vorstellungen zu unterschiedlicher Musik in abwechselnd einfallsreicher Kleidung (Trainerin und Choreographie: Kathrin Beck). Die Gruppe Taichigong zeigte zu asiatischer Musik, wie mit Hilfe von Bewegungen innere und äußerliche Ausgeglichenheit erreicht werden kann (Trainer: Manfred Schulz). „Aruba“ bot Tanz-Fitness in freiem Stil (Trainerin: Rabea Glienke), „Duo“ eine kleine Schauspieleinlage als Sketch für den Sport (Maricela Valverde), „Melodix“ poppige Musik und Tanz (Ruth Boddeutsch), in „Rhythmix“ zeigten Männer und Frauen dynamische Bewegungen zu Trommelrhythmen (Ruth Boddeutsch), aus dem Bereich Fitness präsentierte Kathrin Beck Rücken-Fit mit Yoga-Elementen.

Zum Abschluss kamen alle Akteure gemeinsam auf die Bühne. Sie verabschiedeten sich mit der Musik „Conquest of Paradise“.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort