Halloween – Bastelideen für die richtige Grusel-Stimmung

Peine  Mittwoch ist Halloween – und da darf gruselige Deko nicht fehlen. Basteltipps gibt es hier von den Kindern des Kinderschutzbundes Peine.

Es wird eine große Überraschung für die Kinder: Die jährliche Halloween-Party des Kinderschutzbundes findet heute erstmals in den Räumen des Peiner Asylbewerberheimes statt. „Aktuell gibt es dort wieder Flüchtlingskinder“, sagt Bärbel Schlossarczyk, Leiterin des Kinderschutzbundes. „Denen wollen wir eine Freude machen.“

Damit dort die richtige Gruselstimmung aufkommt, haben sich die Betreuerinnen Olga Fichter und Cornelia Bothe Einiges einfallen lassen. Mit den Kindern haben sie Kürbisse, Gespenster, Fledermäuse und Spinnen gebastelt – hauptsächlich aus Materialien, die sonst im Müll gelandet wären. „Die beiden haben unglaubliche Ideen. Aus Gegenständen, die fast nichts kosten, haben sie die schönsten Dinge gebastelt“, sagt Schlossarczyk – „und nebenbei auch noch die Kreativität der Kinder geschult.“

Sie brauchen noch Deko-Tipps für Ihre Halloween-Party? Wir haben einige Bastelideen zusammengestellt, die schnell umzusetzen sind und auch Kindern Spaß machen.

•Kleine Deko-Kürbisse

Sie brauchen: Kugelförmige Joghurtbecher aus Plastik, rote oder orangefarbene Abtönfarbe, schwarzen wasserfesten Edding.

Die sauberen Joghurtbecher von Innen mit der Abtönfarbe bepinseln (so werden die Finger nicht dreckig). Anschließend von Außen mit schwarzem Edding das Gesicht aufmalen – fertig.

•Niedliche Papp-Fledermäuse

Sie brauchen: Schwarze Pappe, hellen Buntstift, schwarze Wassermalfarbe, eine Klopapierrolle je Fledermaus.

Die Klopapierrolle mit schwarzer Wassermalfarbe anmalen. Aus Pappe Flügel, Ohren und das Gesicht der Fledermaus schneiden, alles mit einem Prittstift ankleben. Sobald der Kleber getrocknet ist, kann das Gesicht der Fledermaus mit einem hellen Buntstift aufgemalt werden.

•Kleine Grusel-Spinnen mit Netz

Sie brauchen: Kleine und größere Styropor-Kugeln, Pfeifenreiniger in verschiedenen Farben, Kulleraugen aus Plastik zum Aufkleben (gibt es in Bastelgeschäften), schwarze Abtönfarbe für die Spinne. Drei Äste, etwas Draht und Wolle für das Spinnennetz.

Die Kugeln aus Styropor mittig durchschneiden, danach mit schwarzer Abtönfarbe bepinseln und trocknen lassen. Anschließend die Pfeifenreiniger als Spinnenbeine in den flachen Boden der Halbkugeln aus Styropor stecken – für besseren Halt vorher einen Tropfen flüssigen Klebstoff auf die Spitze des Pfeifenreinigers geben. Anschließend die Plastik-Augen vorne auf den kugeligen Spinnenkörper kleben. Für das Netz die drei Äste so übereinander legen, dass sie sich in der Mitte kreuzen und dort mit etwas dünnem Draht fixieren. An den äußeren Enden beginnen, die Fäden netzförmig um die Äste zu wickeln, ordentlich festknoten.

•Gespenster aus Stoffresten

Sie brauchen: Weiße Stoffreste, Fäden, schwarzen Edding, etwas Watte.

Die Watte zu einer Kugel formen, Stoff darüber stülpen und mit einem hellen Faden zu einem Kopf binden. Mit schwarzem Edding große Augen aufmalen – fertig ist das Schreckgespenst.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (3)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort