Neuer Peiner Strom zieht die Menschen an

Kreis Peine  Bürgermeister werben für die Gemeindewerke Peiner Land. Seit Freitag sind Verträge mit dem regionalen Stromanbieter möglich.

Bürgermeister Frank Bertram (zweiter von rechts) im Gespräch mit Bürgern. Seit gestern können sie Kunden bei den Gemeindewerken.

Foto: Vössing

Bürgermeister Frank Bertram (zweiter von rechts) im Gespräch mit Bürgern. Seit gestern können sie Kunden bei den Gemeindewerken. Foto: Vössing

Sie sind die ersten Kunden der Gemeindewerke Peiner Land: die Bürgermeister der sechs beteiligten Gemeinden. Nun werben sie in ihren Gebieten für den neuen Stromanbieter, wie gestern Bürgermeister Frank Bertram am Einkaufszentrum in Edemissen.

Kaum war der Stand der Gemeindewerke auf dem Parkplatz am Rewe-Markt in Edemissen um 14 Uhr offiziell geöffnet worden, hatte sich auch schon eine Traube von Menschen um ihn herum gebildet. Seit gestern können die Einwohner der sechs Gemeinden Edemissen, Ilsede, Hohenhameln, Lahstedt, Lengede und Wendeburg Kunden der Gemeindewerke werden.

Doch das habe an diesem Tag nicht im Vordergrund gestanden, sagte Bertram: „Es ist nicht das Ziel, heute soundsoviele Verträge abzuschließen, sondern auf uns aufmerksam zu machen.“ Interessierte konnten aber auch schon Verträge abschließen, viele nahmen nur Informationsmaterial mit.

Bertram berichtete von häufigen Fragen, die ihm gestellt wurden: Wann kann ich wechseln? Wie viel kostet der Strom? Gibt es Nachtspeicheröfen? Letzteres sei noch nicht möglich, sagte Bertram. Fragen seien auch zur Art des Stroms gekommen. „Wir bieten Strom aus regenerativen Quellen an, keinen Atomstrom. Die Energiewende ist ein großes Thema“, sagte Bertram.

Am Vortag hatten die Gemeindebürgermeister bereits ihre Verträge unterschrieben. „Wir stehen dahinter“, sagte Bertram. „Wir wollen die Wertschöpfung in der Region lassen.“ Handwerksbetriebe aus der Region könnten von Aufträgen profitieren. „Wir hoffen, dass möglichst viele unserem Beispiel folgen und sich für den regionalen Energieversorger entscheiden.“

Parallel zu Edemissen fand auch eine Werbeveranstaltung in Lahstedt statt, die weiteren Gemeinden folgen.

Fakten

Die sechs Gemeinden Edemissen, Ilsede, Hohenhameln, Lahstedt, Lengede und Wendeburg sind in der Energieversorgung Peiner Land (EnPL) zusammengeschlossen und halten 25 Prozent der Anteile an den Gemeindewerken Peiner Land (GPL). Auf mittlere Sicht werden die Kommunen die Mehrheit an den Werken von dem heutigen Mehrheitseigner, den Stadtwerken Peine, übernehmen. Die EVI Energieversorgung Hildesheim ist Juniorpartner bei den GPL.

Zur Gründung der GPL ist es gekommen, weil die sechs Gemeinden die Konzessionen für die Strom- und Erdgasnetze in ihrem Gebiet 2010 neu ausschreiben mussten. Dabei setzte sich das Angebot der Stadtwerke Peine und der EVI Energieversorgung Hildesheim durch. Die kommunalen Unternehmen boten an, in einer gemeinsamen Gesellschaft mit den Gemeinden, der GPL, Strom und Gas zu vertreiben sowie die Netze zu übernehmen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort