Familie von Germanwings-Copilot zweifelt an Dauerdepression

Montabaur/Berlin  Zwei Jahre nach dem Germanwings-Absturz äußern die Eltern des Copiloten Zweifel am Ermittlungsergebnis. Sie kündigen ein Gutachten an.

Trümmer der Germanwings-Maschine A320 an der Absturzstelle in der Nähe von Le Vernet in den französischen Alpen: Am 24. März jährt sich der Absturz der Germanwings-Maschine mit 150 Toten zum zweiten Mal.

Foto: Sebastien Nogier / dpa

Trümmer der Germanwings-Maschine A320 an der Absturzstelle in der Nähe von Le Vernet in den französischen Alpen: Am 24. März jährt sich der Absturz der Germanwings-Maschine mit 150 Toten zum zweiten Mal. Foto: Sebastien Nogier / dpa

Zwei Jahre nach dem Germanwings-Absturz mit 150 Toten meldet sich erstmals die Familie des verantwortlichen Co-Piloten Andreas Lubitz zu Wort. Bereits in der Einladung zu einer Pressekonferenz am kommenden Freitag, 24. März, bezweifelt Lubitz’ Vater die „Annahme des dauerdepressiven Copiloten, der...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    24 Stunden gültig

    Gut, wenn Sie nur ab und an die Online-Seiten lesen möchten.
    • 24 Stunden gültig
    • Alle Nachrichten rund um Ihre Region auf einen Blick
    • Endet automatisch, keine Verpflichtung
    • Bankeinzug
    nur 1,50 €
  • MonatsPass

    30 Tage gültig

    Gut, um unser Angebot zum Sonderpreis zu testen.
    • Läuft volle 30 Tage
    • Alle Nachrichten rund um Ihre Region auf einen Blick
    • Endet automatisch, keine Verpflichtung
    • Bankeinzug
    nur 9,90 €
  • PremiumPass

    Unbegrenzt gültig

    Gut, wenn Sie umfassend Online lesen möchten.
    • Läuft unbegrenzt
    • Alle Nachrichten rund um Ihre Region auf einem Blick
    • Jederzeit kündbar, keine Verpflichtungen
    • Rechnung
    • Bankeinzug
    ab 12,90 €