Sechs Kinder von Polizeihund angefallen und verletzt

Polsdorf  Im bayerischen Polsdorf hat ein Polizeihund sechs spielende Kinder angegriffen und verletzt. Die Attacke ist in diesem Jahr bereits der zweite Fall in Bayern, bei dem ein freilaufender Diensthund Menschen heftig angefallen hat.

Deutsche und Belgische Schäferhunde, Holländische Herder oder auch Riesenschnauzer werden zu Polizeihunden ausgebildet.

Foto: Malte Christians/Archiv

Deutsche und Belgische Schäferhunde, Holländische Herder oder auch Riesenschnauzer werden zu Polizeihunden ausgebildet. Foto: Malte Christians/Archiv

Erst im Mai hatte ein Polizeihund im oberpfälzischen Waldmünchen eine Rentnerin ins Bein gebissen. Im jüngsten Fall wurden die Kinder am Sonntag von einem Belgischen Schäferhund angefallen. Nach Angaben der Polizei kamen sie verletzt ins Krankenhaus.

Warum der Hund frei herumlief, war zunächst nicht klar. Er war bei einer Diensthundeführerin in Ausbildung. Gegen sie werde wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt, hieß es Sonntag. Eine Nürnberger Polizeisprecherin kündigte am Montag eine umfassende Aufklärung an. Noch im Laufe des Nachmittags sollten die Medien informiert werden.

Bei dem Fall in Waldmünchen hatte ein Polizeihund eine 75 Jahre alte Frau in den Oberschenkel gebissen. Auch gegen diesen Beamten wurde wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (dpa)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (5)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort