Niedersachsen will Zahl der Spielhallen halbieren

Hannover  Mit einem verschärften Glücksspielgesetz erhöht die rot-grüne Landesregierung den Druck auf die Spielhallen.

Mit den strengeren Regeln reagiert die Landesregierung auf die in den vergangenen Jahren stark gestiegene Zahl von Spielhallen.

Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Mit den strengeren Regeln reagiert die Landesregierung auf die in den vergangenen Jahren stark gestiegene Zahl von Spielhallen. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Mit einem verschärften Glücksspielgesetz erhöht die rot-grüne Landesregierung den Druck auf die Spielhallen. Die Hälfte der landesweit 1900 Spielbetriebe werde voraussichtlich keine neue Konzession erhalten, wenn ab Juli die neuen Regeln in Kraft treten, teilte die Landesregierung am Dienstag in Hannover mit.

Der vom Kabinett verabschiedete Entwurf sieht vor, dass mit dem Ablauf einer fünfjährigen Übergangsfrist ab Mitte des Jahres zwischen Spielhallen ein Mindestabstand von 100 Metern liegen muss. Auch dürfen mehrere Spielhallen nicht mehr in einem Komplex gebündelt werden. Gibt es einen Konflikt darüber, welche Spielhalle bestehen bleiben darf, soll per Losverfahren entschieden werden.

Mit den strengeren Regeln reagiert die Landesregierung auf die in den vergangenen Jahren stark gestiegene Zahl von Spielhallen. Ähnliche Gesetzänderungen gibt es auch in anderen Bundesländern. Dem Entwurf muss nun noch der Landtag zustimmen. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha