16-Jährigen erschossen – Bewährungsstrafe für Rentner

Stade  Aus Angst um sein Leben schoss ein Rentner auf flüchtende Räuber – und traf einen 16-Jährigen. Jetzt verurteilen ihn die Richter zu einer Bewährungsstrafe. Auf Notwehr kann er sich nicht berufen.

Der wegen Totschlags Angeklagte (links) verdeckt sein Gesicht neben seinem Anwalt Jürgen Meyer im Verhandlungssaal des Landgerichtes in Stade.

Foto: dpa

Der wegen Totschlags Angeklagte (links) verdeckt sein Gesicht neben seinem Anwalt Jürgen Meyer im Verhandlungssaal des Landgerichtes in Stade. Foto: dpa

Aus Angst schoss ein Rentner auf flüchtende Räuber – und traf einen 16-Jährigen. Jetzt wurde er zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Auf Notwehr kann er sich nicht berufen.Das Landgericht Stade hat gestern den Sittenser Rentner, der vor vier Jahren einen flüchtenden Räuber erschossen hatte, wegen Totschlags in einem minderschweren Fall zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten verurteilt. Die Strafe wird zur Bewährung ausgesetzt.Die...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (33)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort