Stromkonzerne machen Druck

Braunschweig  In der Region gibt es kein Verständnis für die AKW-Betreiber. Diese wollen nicht für das Endlager Konrad zahlen.

So soll es auf dem Gelände von Schacht Konrad in Salzgitter über Tage einmal aussehen.

Foto: Bundesamt für Strahlenschutz/Erwin Klein

So soll es auf dem Gelände von Schacht Konrad in Salzgitter über Tage einmal aussehen. Foto: Bundesamt für Strahlenschutz/Erwin Klein

Die AKW-Betreiber Eon, RWE, EnBW und Vattenfall haben in der Vergangenheit ihren Kostenanteil für die Endlager-Projekte Schacht Konrad in Salzgitter und Gorleben immer brav bezahlt. Ihr Bemühen um eine Lösung in der Endlagerfrage haben die Stromkonzerne als Kompensation für den lukrativen Betrieb...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.