Wahlsieger Weil für NPD-Verbot und gegen Betreuungsgeld

Hannover  Stephan Weil freut sich über das miserable Abschneiden der NPD bei der Landtagswahl, fordert dennoch deren Verbot. Einsetzen will er sich auch für eine Abschaffung des umstrittenen Betreuungsgelds.

Niedersachsens designierter Ministerpräsident Stephan Weil.

Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Niedersachsens designierter Ministerpräsident Stephan Weil. Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Niedersachsens designierter Ministerpräsident Stephan Weil will sich nach seiner Wahl im Bundesrat für die Abschaffung des Betreuungsgelds und ein NPD-Verbot einsetzen. Das schwache Abschneiden der NPD bei der Landtagswahl wertete er als Zeichen für die Stabilität der Demokratie in Niedersachsen....

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.