Mutmaßlicher Sextäter vom „Wasserparadies“ vor Gericht

Hildesheim. Wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern muss sich ein 22-Jähriger von Montag an vor dem Landgericht Hildesheim verantworten. Dem Mann werden sexuelle Übergriffe auf drei Mädchen und einen Jungen im Alter von sechs bis zehn Jahren vorgeworfen. Im Hildesheimer Schwimmbad „Wasserparadies“ soll der Arbeitslose im Juli eine Neunjährige in eine Umkleidekabine gedrängt und dort missbraucht haben. Ein weiterer Tatort war laut Anklage das Freibad in Bockenem. Die Polizei hatte mit einem Foto aus dem „Wasserparadies“ nach dem mutmaßlichen Serien-Sextäter gefahndet. Der 22-Jährige sitzt nach Gerichtsangaben in Untersuchungshaft. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort