„Die bisherigen Berechnungen reichen nicht“

Salzgitter  Die Vize-Präsidentin des Bundesamtes für Strahlenschutz äußert sich im Interview zur Aufregung über ihre Zitate bei einer Info-Veranstaltung.

Der Atommüll soll weitgehend automatisiert aus dem maroden Asse-Schacht geborgen werden. Computeranimation: BfS

Der Atommüll soll weitgehend automatisiert aus dem maroden Asse-Schacht geborgen werden. Computeranimation: BfS

Stefanie Nöthel, die Vize-Präsidentin des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) in Salzgitter, erklärte vergangene Woche bei einer Info-Veranstaltung in Wolfenbüttel: Es müsse die „Langzeitsicherheit“ im Falle eines Verbleibs der Abfälle im maroden Asse-Schacht berechnet werden. Initiativvertreter...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.