Behinderter Weitspringer Rehm nicht für EM nominiert

Frankfurt/Main  Springt man mit einer Beinprothese wie mit einem normalen Sprunggelenk? Nein, findet der DLV, und nominiert einen behinderten Sportler deswegen nicht.

Markus Rehm beim Weitsprung. Der Unterschenkelamputierte Rehm hatte wurde nicht für die EM nominiert.

Foto: Sven Hoppe/dpa

Markus Rehm beim Weitsprung. Der Unterschenkelamputierte Rehm hatte wurde nicht für die EM nominiert. Foto: Sven Hoppe/dpa

Paralympics-Sieger Markus Rehm ist vier Tage nach seinem spektakulären Weitsprung-Sieg von Ulm auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Der 25-jährige Leverkusener darf nicht als erster Behinderter bei der Leichtathletik-EM in Zürich antreten.„Ich finde es schade und enttäuschend“, sagte er nach der gestern verkündeten Entscheidung des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Biomechanische Messungen der Weitsprünge von Rehm und seines...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (12)
    Weitere Artikel aus diesem Ressort