Erster Leistungstest für Eintracht-Spieler

Mit einem Laktattest hat Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig die Vorbereitung auf die Restsaison begonnen.

Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht verfolgte mit zufriedenem Gesichtsausdruck, wie seine Spieler im Stadion Runde um Runde liefen. "Das sieht bei allen gut aus", freute sich der Fußball-Lehrer. In fünf Stufen, mit ansteigender Laufgeschwindigkeit und Belastung, absolvierten die Eintracht-Profis ihr Programm. Insgesamt 6400 Meter, mit fünf Unterbrechungen zur Blutentnahme, mussten Kapitän Dennis Kruppke und Co laufen. Bei der Laktatdiagnostik wird unter stufenförmig ansteigender Belastung das im Stoffwechsel anfallende Laktat gemessen. Selbiges wird als Marker zur Bestimmung der aeroben und anaeroben Energiebereitstellung herangezogen, beschreibt das Sportlabor Köln in seinem Internetauftritt die Vorgehensweise. Eintracht arbeitet im vierten Jahr mit den Leistungsdiagnostikern aus Köln zusammen, die fast ein Dutzend Erst- und Zweitligisten betreuen.

Bis auf die am Kreuzband operierten Matthias Henn und Steffen Bohl sowie Marcel Correia (Bänderriss im Knie), Benjamin Fuchs und Benjamin Kessel, die beide nach Muskelfaserrissen noch pausieren, waren alle Eintracht-Profis zum Trainingsauftakt fit. Während Bohl und Henn noch mehrere Wochen ausfallen werden, sollen die anderen Rekonvaleszenten voraussichtlich in der nächsten Woche den Leistungstest nachholen. Zum ersten Testspiel tritt Eintracht am Sonnabend beim Regionalligisten 1. FC Magdeburg an. Gespielt wird von 13.30 Uhr an in Magdeburg, im Heinrich-Germer-Stadion, Salzmannstraße.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort