Logo
Wolfsburg

Wolfsburger prellte Autokäufer um 150.000 Euro

Wolfsburg Mit betrügerischen Auto-Geschäften beschaffte sich ein spielsüchtiger Wolfsburger zwischen Januar 2011 und März 2012 knapp 150.000 Euro.

Von Annette Siemer

Der Angeklagte behauptete, er käme über seinen Onkel – angeblich Personalleiter bei VW – günstig an Neuwagen. Nichts davon stimmte.
Der Angeklagte behauptete, er käme über seinen Onkel – angeblich Personalleiter bei VW – günstig an Neuwagen. Nichts davon stimmte.
Foto: dpa/Lübke
Anzeige

Newsletter

 

Anzeige
Zum Artikel
Veröffentlicht: 12.11.2012 - 18:10 Uhr
+ - Textgröße
ANZEIGE
flirt38.de Anzeige

 

ANZEIGE
Fotos & Videos
ANZEIGE
ANZEIGE