Wim Wenders wäre als Kind fast im Rhein ertrunken

Düsseldorf  Regisseur Wim Wenders (67) wäre als Fünfjähriger fast im Rhein ertrunken. Sein Vater habe ihn «in letzter Sekunde noch aus dem Wasser gezogen», sagte Wenders am Freitag in seiner Geburtsstadt Düsseldorf. «150 Meter vom Rhein bin ich geboren und aufgewachsen.»

Wim Wenders: In Letzter Sekunde aus dem Rhein gerettet.

Foto: Daniel Naupold

Wim Wenders: In Letzter Sekunde aus dem Rhein gerettet. Foto: Daniel Naupold

Wenders lebt zwar mit seiner Frau Donata in Berlin, will jetzt aber auch in Düsseldorf eine Wohnung suchen. Sein traumatisches Kindheitserlebnis schreckt ihn dabei nicht ab: «Die Wohnung muss aber in der Nähe des Rheins sein.»

Überhaupt sei Düsseldorf bis heute Heimat für ihn. Er habe dort seine besten Freunde wie Die Toten Hosen, und sein Lieblingsfußballverein sei Fortuna Düsseldorf. (dpa)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder