Im Haus der toten Stimmen

Braunschweig  Clemens von Wedemeyer präsentiert im Kunstverein Braunschweig Klänge.

Der Künstler vor einem Lautsprecher mit Dialekt-Aufnahmen aus den 50er-Jahren.

Foto: Jasper

Der Künstler vor einem Lautsprecher mit Dialekt-Aufnahmen aus den 50er-Jahren. Foto: Jasper

Die Stimme von Clemens von Wedemeyer? Angespannt. Er spricht zögerlich. Suchend. Verstummt zwischendurch. Als ringe er ständig um die präzise Formulierung. Darum, seine Kunst ins Hilfskorsett der Worte zu zwängen. Warum ist das so wichtig? Wie der Künstler spricht?...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.