Einmal quer durch den Betrieb

Hannover  „Made in Germany“ – Die große Schau aktueller Kunst in drei Hannoverschen Ausstellungshäusern bietet wenig Spektakuläres

Rauminstallation von Dirk Dietrich Hennig in der Kestner-Gesellschaft.

Foto: Jasper (1), Museen

Rauminstallation von Dirk Dietrich Hennig in der Kestner-Gesellschaft. Foto: Jasper (1), Museen

Das scheint zur Tradition zu werden. Während die Kunstwelt alle fünf Jahre auf die Weltkunst in Kassel schaut, etabliert sich nun schon zum zweiten Mal eine Gegenveranstaltung zur documenta. In Hannover: Made in Germany. Groß angelegt, über 40 Künstler in drei Häusern: dem Sprengel-Museum, der...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.