Literatur-Provokateur Christian Kracht erhält Raabepreis

Braunschweig  Der schillernde Schweizer Autor wird am 4. November im Braunschweiger Staatstheater für seinen umstrittenen Roman „Imperium“ ausgezeichnet.

Christian Kracht gilt als öffentlichkeitsscheu. Es gibt kaum Fotos von ihm. Dieses Plakat stammt von der Leipziger Buchmesse.

Foto: dpa

Christian Kracht gilt als öffentlichkeitsscheu. Es gibt kaum Fotos von ihm. Dieses Plakat stammt von der Leipziger Buchmesse. Foto: dpa

Literaturskandale gibt es nur noch selten: Als Maxim Biller seine Privat-Affäre mit „Ezra“ ungeniert als Literatur verbreitete, als die 17-jährige Helene Hegemann in ihr „Axolotl Roadkill“ allzu ungehemmt Berliner Clubszene-Berichte eines anderen einmontierte.In diesem Frühjahr brach...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 26,70 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.