Romane zum Schmunzeln und Nachdenken

Braunschweig  Hier die Buchtipps von Beate Hornack

100 und kein bisschen weise

Was für ein Spaß: ein Schelmenstück und Ritt durch die Weltgeschichte, respektlos und witzig, humorvoll und lehrreich. Allan Karlsson flieht an seinem 100. Geburtstag aus dem Altenheim, in dem er seit vier Monaten leben muss. Getreu dem Motto seiner Mutter: Es ist, wie es ist, und es kommt, wie es kommt, lässt er sich auf das Leben ein. Er gerät in aberwitzige Situationen, wird von Polizei und Kriminellen gejagt, findet neue Freunde, unter denen das erste Mal sogar ein Polizist ist. Aber Karlsson ist das nicht neu. Schon die ersten hundert Jahre seines Lebens waren voller Überraschungen. Und wer weiß, ob es Watergate gegeben hätte, wenn Nixon nicht Allans Bekanntschaft gemacht hätte?!

Jonas Jonasson: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand. Carl's Books, 14,99 Euro.

Nur noch Gegenwart

Ein altes Ehepaar lebt in seiner Wohnung und wird zunehmend dement. Der Mann und die Frau sind immer füreinander da, für die Außenwelt aber nicht mehr erreichbar. Da sind auf einmal fremde Frauen in der Wohnung, räumen sie um, stellen die Betten auseinander. Das Ehepaar schläft dann halt nur noch in einem Bett. Der Postbote bringt ein Paket für Herrn K. "Herr K. wohnt hier schon lange nicht mehr", und schwups gibt ihm der Mann auch die andere Post mit, die schon lange ungeöffnet in der Wohnung lagert. Liebevoll beschreibt Farkas dieses Ehepaar, das ein Leben nur noch in der Gegenwart führt, weil die Zukunft nicht mehr denkbar ist.

Peter Farkas: Acht Minuten, Luchterhand, 16,99 Euro.

Frei-Wild

Menschen, die aus der Norm fallen, aus der Gesellschaft auszuschließen, ist nichts Neues - egal in welcher gesellschaftlichen Schicht. Kaspar Hauser ist hierzulande das bekannteste Beispiel. Der Geschichte eines französischen "Wilden" nimmt sich Boyle an. Als Kind im Wald ausgesetzt, wird Victor, wie er später genannt wird, eingefangen wie ein wildes Tier. Er wird der Sensationslust der Menschen ausgesetzt, der wissenschaftlichen Neugier, dem Streben nach Ruhm. Hin und wieder trifft Victor aber auch mal auf echtes Mitgefühl. Die Wissenschaft scheitert an ihm, verschafft einem seiner Erzieher aber so viel Popularität, dass er fortan keine Zeit mehr für Victor findet.

T. C. Boyle: Das wilde Kind, dtv, 7 Euro.

Türkische Familien-Geschichte

Ein Familienroman führt uns über drei Generationen durch die türkische Geschichte. Beginnend am Vorabend der Republik, über Atatürks Türkei geht es in die moderne Türkei. Veränderungen, die sich in der Familie von Cevdet, dem Istanbuler Kaufmann und Muslim, widerspiegeln. Vor allem die Männer sind unruhig, fragen sich immer wieder, was tue ich hier, was will ich vom Leben.

Orhan Pamuk: Cevdet und seine Söhne, Hanser, 24,90 Euro

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
    Weitere Artikel aus diesem Ressort